Lesung

Das Konfuzius-Institut Düsseldorf lädt Sie herzlich ein zu einer Lesung mit

Wang Jiaxin

und seinem Übersetzer

Wolfgang Kubin

Nachgereichte Gedichte

am Dienstag, 10. Oktober 2017, 19 Uhr

im Konfuzius-Institut, Graf-Adolf-Straße 63, 40210 Düsseldorf

Wang Jiaxin liest im Rahmen einer Lesereise aus Anlass der Frankfurter Buchmesse im Konfuzius-Institut Düsseldorf aus seinem Band „Nachgereichte Gedichte“. Das Buch ist im Bacopa Verlag Wien erschienen und wird am Rande der Lesung zu erwerben sein. Der Eintritt ist frei, um Voranmeldung wird gebeten unter info@konfuzius-duesseldorf.de oder 0211-4162 8540.

Wenn wir von China reden, reden wir oft von der Wirtschaft oder von der Politik. Vom (einfachen) Menschen reden wir weniger. Wir? Uns sind Redeweisen vorgegeben. Meist aus den Redaktionsstuben der staatlich gelenkten Presse der Volksrepublik China, manchmal auch aus engagierten deutschsprachigen Tageszeitungen. Beide Seiten haben ihre (voreingenommene) Sicht. Die Dinge, die wir dabei erfahren, stimmen so, wie sie nicht stimmen müssen. Im Zeitalter der alternativen Fakten ist alles Reden und Schreiben doppelbödig, im guten wie im schlechten Sinne…

Wang Jiaxin, 1957 in der Provinz Hubei geboren, heute in Peking lebend und an der Renmin-Universität lehrend, ist kein Dichter großartiger Zeiten, er ist ein Poet des (einfachen) Menschen, des leidenden Menschen, besonders der darbenden Frauen, aber er ist auch der Sänger des Alltags, des (unscheinbaren) Tieres, der Pflanze und der Frucht, kurz: ein Dichter des Beiläufigen. Wang Jiaxin zählt heute als Vertreter der posthermetischen Schule zu den einflussreichsten Lyrikern Chinas. In seiner schlichten Sprache erreicht er eine emotionale Tiefe, aus der heraus er Alltägliches wie Politisches verhandelt und immer wieder Bezüge außerhalb des chinesischen Kulturkreises sucht. Darüber hinaus hat sich Wang Jiaxin als Kritiker zeitgenössischer Lyrik und als Übersetzer, verdient gemacht. Wang Jiaxin‘s Lyrik wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt. Im März 2011 stellte er u. a. in Deutschland, im Mai 2013 in Wien, ebenso wie beim 18. Internationalen Lyrikertreffen 2013 in Münster eine Auswahl seiner von Wolfgang Kubin übersetzten Gedichte „Dämmerung auf Gotland“, Edition Thanhäuser vor..

Prof. Dr. Wolfgang Kubin ist Seniorprofessor an der Beijing Foreign Studies University und einer der bekanntesten Sinologen Deutschlands. Er hat bedeutende chinesischer Schriftsteller übersetzt und ist Herausgeber der „Geschichte der chinesischen Literatur“. Darüber hinaus verfasst er selbst Lyrik, Essays und Erzählungen.

Begegnen Sie China

Sprachkurse, Seminare, Vorträge, Lesungen uvm. zum Reich der Mitte