Zum Hauptinhalt springen

"Der Konfuzianismus: Grundlage einer chinesischen Identität – und seine Renaissance im heutigen China"

Vortrag von Prof. Dr. Karl-Heinz Pohl, Emeritus der Universität Trier

Mittwoch, 27. Oktober 2021, 18.00 Uhr
kostenlose Präsenzveranstaltung im Konfuzius-Institut Düsseldorf

Obwohl der Konfuzianismus möglicherweise ein der am meisten missverstandenen geistigen Traditionen der Welt darstellt, lässt er sich als reiche Denkschule einer spezifisch chinesischen Ethik und Weisheit – jedoch auch mit universalen Inhalten – verstehen. Seinen Kern bilden: Selbstkultivierung und harmonischer und verantwortungsvoller Umgang der Menschen miteinander – zum Zwecke eines geordneten Gemeinwesens und gemeinsamen Guten. So gesehen lohnt sich auch für uns angesichts globaler Krisen und Konflikte gerade heute eine nähere Beschäftigung mit dem Konfuzianismus.

Der Konfuzianismus wirkt in China nach wie vor prägend auf das Menschenbild und das Persönlichkeitsideal, die Vorstellungen von Staat und Familie, von Harmonie und Bildung. Der Vortrag von Professor Pohl zeigt diese Grundzüge des Konfuzianismus auf und betrachtet auch seine politischen und spirituellen Seiten. So auch die Synthese, die er heute – als konfuzianisierter Kommunismus – im politischen System Chinas erreicht hat. Inwieweit China heute noch konfuzianisch ist bzw. eine Renaissance erlebt, ist dabei eine Frage, die durchaus kontrovers beantwortet werden kann.

Die Veranstaltung ist als Präsenz-Veranstaltung geplant. Es gilt die 2G-Regel: Zutritt nur für Genesene oder Geimpfte.

Professor Emeritus Karl-Heinz Pohl (卜松山) wurde 1945 in Saarlouis geboren. Er studierte Sinologie, Japanologie und Kunstgeschichte an den Universitäten Hamburg, Bonn und Toronto (Kanada). 1982 Ph.D. in East Asian Studies an der Universität Toronto. Von 1987 - 1992 war er Professor für chinesische Literatur und Geistesgeschichte an der Universität Tübingen, von 1992 - 2012 Professor für Sinologie an der Universität Trier. Prof. Dr. Pohl hat sich über Jahrzehnte mit der chinesischen Geistesgeschichte, Ethik und Ästhetik des modernen und vormodernen China, der modernen und klassischen chinesischen Literatur sowie mit interkultureller Kommunikation und Dialog zwischen China und dem Westen beschäftigt.

Anmeldung zur Veranstaltung

Anmeldung zur Veranstaltung 2021-10-27

Anmeldung zur Veranstaltung
captcha